Steven Schwenke: Coden auf der Dachterrasse. In Rumänien. – Wie Entwicklungsarbeit sich in Nearshore verlagert und wie wir Remote viel glücklicher arbeiten können.

Schon seit Jahren arbeiten etliche Entwickler aus dem Home Office. Gleichzeitig bevorzugen mehr und mehr Auftraggeber in Deutschland die günstigen Near- und Offshore-Standorte. Die technischen Möglichkeiten entwickeln sich rasant weiter, sodass wir heute problemlos von überall arbeiten können. Als dritter Faktor kommt die Arbeitsmarktsituation ins Spiel: Es gibt zu wenig Entwickler und wer als Arbeitgeber global denkt, hat bessere Chancen.

Wie sollten wir als Entwickler(-Community) damit umgehen? Welche Formen von Remote Arbeiten gibt es? Welchen Unterschied gibt es, aus Thailand zu arbeiten oder aus dem Café um die Ecke? Wie begegnen Remote Worker der Gefahr der Vereinsamung? Wie bringe ich mein verteiltes Team dazu, richtig gute Software zu schreiben?

Der Speaker ist seit einigen Jahren Tech Lead eines verteilten Teams, mit dem der deutsche Kunde den Hauptteil der Entwicklungsarbeit in Rumänien implementieren lässt. Außerdem ist er in der Umsetzung neuer, agiler Prozesse für das verteilte Arbeiten im Unternehmen involviert. Er spricht deshalb sowohl aus der Rolle des remote-Arbeitenden, als auch aus der Rolle eines Team Leads von Remote-Workern.

@stevenschwenke ist Software Craftsman und liebt, was er tut. Als Technical Teamlead leitet er ein verteiltes Team an und führt regelmäßig Inhouse-Workshops durch. Zusätzlich organisiert er Veranstaltungen wie den HackTalk und hält Vorträge bei Konferenzen. Er teilt seine Erfahrung gern mit anderen und freut sich auf spannende Gespräche.

Twitter: @stevenschwenke
Github: stevenschwenke